Surf & Turf – Saiblingsfilet, Tannensalz, Möhren-Mango-Chili-Tatar/ Fledermaus-Spieße, Pflaumen-Bier-Soße/ Knochenmark/ Kartoffelstroh

xxxsurf&turf

In meinem heutigen Beitrag stelle ich mein Wettbewerbsgericht für das Halbfinale  zum Thüringer Cookingpokal 2018 vor. Wir – acht Kandidaten aus verschiedenen Bundesländern – traten am 07. September 2018 zum Halbfinale am Grill  auf der Messe „Besser Leben“ in Erfurt an.

Das Thema hieß „Surf & Turf auf thüringische Art“. Das Gericht nannte ich „Saiblingsfilet mit Tannensalz auf Möhren-Mango-Chili-Tatar, Fledermausspieße und Pflaumen-Bier-Sauce, gebratenes Knochenmark mit Knoblauch in der Austernschale und Kartoffelstroh.

Es war wieder ein spannender Wettbewerb, bei dem alle Teilnehmer sehr konzentriert, mit Elan und mit Freude an die Aufgaben gingen. Die Jury kostete und bewertete alle Gerichte und schickte vier Kandidaten weiter zum Finale am 08.September 2018.

Und ich durfte mit dabei sein! Die Vor-, Haupt- und Nachspeise für das Finale kochten wir am nächsten Tag auf der Messe. In Kürze werde ich das finale Menü ebenfalls vorstellen und verraten, welchen Platz ich erringen konnte.

Surf&Turf Cookingpokal Halbfinale 2018.JPG

Rezept für 2 Personen

Zutaten für das Saiblingsfilet:

• 2 Stück Saiblingsfilets
• Tannensalz
• Pfeffer

Zutaten für Möhren-Mango-Chili-Tatar:

• 1 Mango
• 2 Möhren
• 1 Limette
• 1 rote Chili
• Salz, Pfeffer

Zutaten für Fledermausspieße:

• 500 g Kachelfleisch, auch Deckelchen oder Fledermaus genannt
• 1 Packung Bacon
• Chimichurri, Gewürzmischung
• Ducca
• Petersilie

Zutaten für Pflaumen-Bier-Sauce:

• 200 ml Bier
• 100 g Pflaumen
• 1 Zwiebel
• 1 EL Senf
• 1 Messerspitze gemahlenen Ingwer
• Salz, Pfeffer

Zutaten für das gebratene Knochenmark:

• 1 kg Markknochen
• 1 Knoblauchzehe
• 1 EL Mehl
• Salz

Zutaten für das Kartoffelstroh:

• 2 Kartoffeln
• Salz

Weitere Zutaten:

• 200 g Räucherspeck
• Rapsöl zum Braten
• 50 g Mehl
• etwas Schnittlauch

Zubereitung:

Für das Möhren-Mango-Chili-Tatar die Möhren schälen in kleine Würfel schneiden und in Salzwasser gar kochen. Die Mango schälen und in kleine Würfel schneiden und die Chili ebenfalls würfeln. Alles in eine Schüssel geben und mit Limettensaft- und Abrieb, einigen Tropfen Öl, Salz und Pfeffer mischen und kalt stellen.

Die Saiblingsfilets waschen, trocken tupfen und halbieren. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Filets darin auf der Hautseite 3-4 Minuten kross braten, dann wenden und noch 1 Minute durchziehen lassen. Die Filets mit Tannensalz und Pfeffer würzen.

Für die Fledermausspieße das Kachelfleisch in zwei Zentimeter breite Streifen schneiden, eine Baconscheibe auflegen, mit Chimmichurri Gewürzmischung würzen und aufrollen. Die aufgerollten Fleischstücke auf Spieße stecken, mit Öl einpinseln und in Ducca wälzen und im heißen Öl braten.

Für die Bier-Pflaumen-Sauce die Pflaumen im Bier 30 Minuten einlegen. Zwiebelwürfel im Öl anschwitzen, die Pflaumen-Biermischung und eine Messerspitze Ingwerpulver dazugeben und kurz aufkochen. Mit Senf, Salz und Pfeffer abschmecken.
Räucherspeck in feine Würfel schneiden, ausbraten und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Ein Kilo Markknochen in kaltes Wasser einlegen, 24 Stunden wässern und dabei im Kühlschrank aufbewahren. Danach das Wasser abgießen und die Knochen mit frischem Wasser abspülen. Nun vorsichtig das Mark aus den Knochen lösen und mit Mehl bestäuben. In einer Pfanne Öl heiß werden lassen, 1 Knoblauchzehe in kleine Würfel schneiden und mit dem Knochenmark knusprig braten. Das gebratene Mark in einer Austernschale anrichten und mit Schnittlauchröllchen bestreuen.

Kartoffeln schälen, waschen, in feine Streifen schneiden und im Öl frittieren. Salzen.

Surf and Turf folgendermaßen im Halbrund anrichten. In einem Anrichtring das Möhren-Mango-Chili-Tatar einfüllen. Obenauf zwei Saiblingsfilets geben und eventuell nochmals mit Tannensalz nachwürzen. Es folgen das Knochenmark in der Austernschale, die frittierten Kartoffeln, 2 Fledermausspieße auf der Pflaumen-Bier-Sauce. Mit selbst gemachtem gelben Ketchup und Petersilienöl sowie den ausgelassenen Speckwürfeln werden noch ein paar Farbtupfer gesetzt.

Guten Appetit!

 

 

Werbeanzeigen

Rund um die Weltkugel – Herzhaft & köstlich durch fünf Kontinente

cookingpokal

Im letzten Beitrag hatte ich versprochen, dass ich mein Wettbewerbsgericht für die Vorauswahl zum Thüringer Cookingpokal 2018 hier vorstelle. Im vergangenen Jahr  hatte ich mir für meine Teilnahme am Kochwettbewerb für begeisterte Hobbyköche etwas Besonderes ausgedacht.

Fünf leckere Gerichte brachte ich in Kugelform und nannte mein Wettbewerbsgericht „Rund um die Weltkugel – Herzhaft & köstlich durch fünf Kontinente“. Der Vorentscheid fand am 15. Juni 2018 bei Möbel Finke in Elxleben statt. Alle Teilnehmer waren bestens vorbereitet und zeigten ihr Können beim Kochen.

Letztendlich befand die Jury befand nach der Präsentation und Verkostung meines Gerichts, dass ich im Halbfinale auf der Messe „Besser Leben“ am 07. September 2018 dabei sein sollte.

Das Gericht stelle ich im nächsten Beitrag vor. Jetzt aber erst einmal mein Beitrag „Rund um die Weltkugel – Herzhaft & köstlich durch fünf Kontinente“. Das Gericht durften wir zu Hause vorbereiten und beim Wettbewerb Vorort letztendlich fertigstellen.

Amerika – Meatballs mit Bacon / Pflaumen-Chutney mit Kaffee- und Rauchnote

Rezept für 4 Personen

Zutaten/Meatballs:
• 250 g Gehacktes
• 1 Ei
• 1 Zwiebel, fein gehackt
• 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
• 70 g Semmelbrösel
• etwas süße Sahne
• 100 g Bacon
• BBQ-Sauce
• Gewürzmischung, gemahlen: Salz, Zitronenpfeffer, Thymian, Rosenpaprika, Koriander, Kreuzkümmel, Chili, brauner Zucker

Zubereitung/Meatballs:
Zwiebel- und Knoblauchwürfel in etwas Butter blond anschwitzen und abkühlen lassen.
Gehacktes, Zwiebel- und Knoblauchwürfel, Ei, Semmelbrösel, etwas süße Sahne, Gewürze und Salz und eine Prise Zucker sehr gut vermischen. Daraus 60 g schwere Kugeln formen. Das geht am besten mit einem Eisportionier.
Anschließend jede Kugel mit Bacon umwickeln und im heißen Öl goldbraun frittieren. Danach jede Kugel mit BBQ-Sauce einstreichen. Anschließend im vorgeheiztem Ofen auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech bei 200° C für 5 – 8 Minuten fertig garen.

Zutaten/Pflaumen-Chutney:
• 300 g Pflaumen
• 2 Knoblauchzehen
• 2 rote Chilis
• Frischer Ingwer, etwa 1 cm
• 100 ml Rotwein
• 50 g brauner Zucker
• 1 EL Apfelessig
• 2 EL Zitronensaft
• Salz, Zucker zum Abschmecken
• 1 kleine Tasse frisch aufgebrühten Mocca
• Smoked Spanish Paprika, sweet – spanisches, rotes Paprikapulver mit Rauchnote

Zubereitung/Pflaumen-Chutney:
Pflaumen waschen, halbieren, entsteinen und in Würfel hacken. Knoblauch, Ingwer, Chilis schälen, entkernen und fein hacken. Zucker in einem Topf karamellsieren, Rotwein aufgießen und Karamell loskochen.
Pflaumen, Ingwer, Knoblauch, Mokka zugeben und 30 Minuten köcheln lassen, so dass eine dickliche Soße entsteht. Pflaumenstücke müssen weich sein. Chutney mit Essig, Zitronensaft, Salz, etwas Zucker und Smoked Spanish Paprika pikant abschmecken.
Heiß in Gläser abfüllen und fest verschließen.

Asien – Onigiri – Japanese Rice Balls mit TunaMayo / Süßsauer eingelegtes Gemüse

Rezepte für 4 Personen

Zutaten/Reisbällchen:
• 200 g Sushi Reis
• 3 EL Reisessig
• 2 EL Zucker
• 1 TL Salz
• 100 g geräucherten Lachs
• Thunfisch im eigenen Saft/Konserve
• etwas Mayonnaise
• Forellenkaviar
• Minzblättchen

Zubereitung/Reisbällchen:
Für die TunaMayo den Thunfisch, Mayonnaise und Salz mit der Gabel vermischen und zerdrücken und abschmecken.
Aus Haushaltsfolie mehrere Quadrate 20×20 cm schneiden.
Sushi Reis nach Vorschrift kochen. Essig, Zucker und Salz in einem Topf erwärmen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Diese Mischung unter den heißen Reis heben und abkühlen lassen.
Mit dem Eisportionierer Reis aufnehmen und nassen Händen breitdrücken. Darauf kommt TunaMayo. Hände wieder anfeuchten und Kugeln formen.
Auf ein Stückchen Haushaltsfolie eine kleine Scheibe Lachs, ein Minzblatt und obenauf die Reiskugel legen. Alle Ecken der Folie nach oben nehmen und zusammendrehen. So kann man wunderbare Kugeln formen. Beim Anrichten kommt noch ½Teelöffel Forellenkaviar.

Zutaten/Süßsauer eingelegtes Gemüse:
• 3 Karotten
• 1 Zucchini
• 1 rote Paprika
• 1 Chili
• grobes Salz
• Knoblauchzehen
• Thymian
• 150 ml Weißweinessig
• 30 g Zucker
• 1 Gewürznelke
• ½ TL Pfefferkörner, gehackt
• Frischen Ingwer, gehackt

Zubereitung/Süßsauer eingelegtes Gemüse:
Gemüse waschen, schälen und in Julienne schneiden. In eine Schüssel geben, mit grobem Salz bestreuen und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag die Flüssigkeit abgießen, Gemüse trocken tupfen, in Gläser verteilen, eine Knoblauchzehe und Thymian dazugeben.
Weißweinessig, Zucker, Gewürznelke, Pfefferkörner, Ingwer in einen Topf geben, aufkochen, abkühlen lassen und auf die Gläser verteilen und fest verschließen.

Europa – Thüringer Schüsselsülze mit Meerrettich-Mayonnaise

Rezepte für 4 Personen

Zutaten/Thüringer Schüsselsülze:
• 1 Eisbein
• 2 Spitzbeine
• 2 Karotten
• 1 Zwiebel
• 2 Lorbeerblätter
• 2 Gewürznelken
• Pfefferkörner
• Pimentkörner
• Wacholderbeeren
• Knoblauchzehen
• Weißweinessig
• Majoran
• Kümmel
• Salz
• Gewürzgurken

Zubereitung/Thüringer Schüsselsülze:
Eisbein und Spitzbeine in einen großen Topf geben. Kaltes Wasser aufgießen, Karotten, Zwiebel, Lorbeerblätter, Gewürznelken, Pfefferkörner, Pimentkörner, Wacholderbeeren und Salz dazugeben und etwa 2-3 Stunden köcheln lassen bis das Fleisch weich ist, abkühlen lassen und aus dem Topf nehmen. Brühe durch ein Sieb gießen und aufbewahren.
Weich gekochtes Fleisch von Fett und Schwarte befreien (Ich nehme nur das magere Fleisch.), in Würfel schneiden und in einen Topf geben. Dazu kommen Karottenwürfel, Würfel von Gewürzgurken, feine Knoblauch-Würfel, Majoran, Kümmel, frisch gemahlener Pfeffer, Essig und Brühe. Alles nochmals kurz aufkochen. Der Fond muss sehr kräftig abgeschmeckt sein, damit die Sülze nach dem Erkalten ihren vollen Geschmack hat.
Um die Kugelform zu erhalten, habe ich Silikonformen für Eiskugeln/Getränke genommen und dort die Sülze sowie Brühe eingefüllt und im Kühlschrank festwerden lassen. Die restliche Sülze und Brühe habe ich in eine Schüssel gefüllt und ebenfalls im Kühlschrank fest werden lassen.
Tipp für die Sommermonate: Damit die Sülze fest wird und bleibt, etwas Gelatine entsprechen der Flüssigkeit zugeben.

Zutaten/ Meerrettich-Mayonnaise:
• 1 Glas Mayonnaise
• 1 Glas geriebenen Meerrettich

Zubereitung/Meerrettich-Mayonnaise:
Alle Zutaten gut miteinander vermischen und mit Salz abschmecken.

Afrika – Falafel mit Mango-Chutney

Rezepte für 4 Personen

Zutaten/Falafel:
• 200 g getrocknete Kichererbsen
• 1 rote Zwiebel
• 2 Knoblauchzehen
• 1 kleine Chili
• 1 Zitrone
• 1TL Salz
• 100 g Kichererbsenmehl
• ½ Bund Koriandergrün
• ½ Bund glatte Petersilie
• Gewürzmischung, gemahlen: Zwiebel, Knoblauch, Pfeffer, Kreuzkümmel, Paprika süß, Natron

Zubereitung/Falafel:
Die Kichererbsen in eine Schüssel füllen, Wasser auffüllen und über Nacht weichen lassen. Am nächsten Tag das Wasser abschütten und die Kichererbsen mit frischem Wasser kurz abspülen.
Zwiebel in Würfel schneiden, Knoblauchzehen in Würfel schneiden, Schale der Zitrone abreiben, einen EL Saft der Zitrone auspressen, Chili längs halbieren, Kerne entfernen und würfeln. Koriander und Petersilie waschen, Blättchen abzupfen.
Alle Zutaten in eine Küchenmaschine füllen und zu einer cremigen, homogenen Masse pürieren.
Mit dem Eisportionierer Masse entnehmen, mit nassen Händen zu Kugeln formen und 5 Minuten in heißem Fett frittieren.

Zutaten/Mango-Chutney:
• 1 Mango
• Frischer Ingwer, 2 cm
• 50 ml Orangensaft
• 30 ml Apfelessig
• 50 g brauner Zucker
• 1 EL Limettensaft
• 1 rote Chilischote
• 1 EL Senfkörner
• ½ TL Salz
• Minzblättchen

Zubereitung/Mango-Chutney:
Mango, Ingwer, Chili schälen, in Würfel schneiden bzw. fein hacken. Essig, Apfelsinensaft und braunen Zucker in einem Topf aufkochen, danach Hitze reduzieren. Rühren bis sich der Zucker auflöst. Alle weiteren Zutaten zufügen und 30 Minuten unter Rühren köcheln lassen. Das Chutney ist fertig, wenn die Masse eingedickt ist. Minzblättchen waschen und zur Masse geben.
In vorbereitet Gläser füllen und fest verschließen.

Australien – Kangaroo – Australian Bush Balls mit Kirsch-Senf-Chutney

Zutaten/Australian Bush Balls:
• 250 g Gehacktes aus Kängurufleisch
• 1 Ei
• 1 Zwiebel, fein gehackt
• 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
• 70 g Semmelbrösel
• etwas süße Sahne
• Salz
• Gewürzmischung, gemahlen: Koriander, Pfeffer, Piment, Senfkörner, Khumeli und Chimichurri

Zubereitung/Australian Bush Balls:
Zwiebel- und Knoblauchwürfel in etwas Butter blond anschwitzen und abkühlen lassen.
Gehacktes, Zwiebel- und Knoblauchwürfel, Ei, Semmelbrösel, etwas süße Sahne, Gewürze und Salz und eine Prise Zucker sehr gut vermischen. Daraus 60 g schwere Kugeln formen. Das geht am besten mit einem Eisportionier.
Anschließend im heißen Öl goldbraun frittieren.

Zutaten/ Kirsch-Senf-Chutney:
• 300 g Kirschen ohne Stein
• 1 rote Zwiebel
• 100 ml Rotwein
• 100 ml Himbeeressig
• 100 g Gelierzucker
• 2 EL Dijon-Senf
• Frischen Ingwer, geschält und in Würfel geschnitten, Limonenabrieb, Thymian, Salz, Pfeffer

Zubereitung/Kirsch-Senf-Chutney:
Zwiebel schälen in Würfel schneiden und in Butter blond schwitzen
Kirschen, Ingwer schälen, in Würfel schneiden bzw. fein hacken. Essig, Rotwein und Gelierzucker in einem Topf aufkochen, danach Hitze reduzieren. Rühren bis sich der Zucker auflöst. Alle weiteren Zutaten zufügen und 30 Minuten unter Rühren köcheln lassen. Das Chutney ist fertig, wenn die Masse eingedickt ist.
In vorbereitet Gläser füllen und fest verschließen.

Zutaten/Petersilien-Püree:
• 2 händevoll glatte Petersilie
• 2 händevoll Spinatblättchen
• 1 Schachtel Kresse
• 1 g Glice
• 1 EL Creme fraiche
• Öl
• Salz, Pfeffer

Zubereitung/Petersilien-Püree:
Kräuter in Salzwasser kurz blanchieren, in Eiswasser abschrecken und gut ausdrücken.
1 g Glice in warmen Öl auflösen, mit Creme fraiche und Gewürzen zu den Kräutern geben. Anschließend mit dem Zauberstab pürieren.
Petersilien-Püree auf dem Teller anrichten. Darauf kommt jeweils eine Kugel und ein Tupfer Chutney, Mayonnaise und süßsauer eingelegtes Gemüse.

Alle Komponenten des Gerichts auf einem Teller hübsch anrichten und genießen. Man kann natürlich auch jedes Gericht einzeln zubereiten und anrichten.

Guten Appetit!

Kugelrund und herzhaft – Thüringer Schüsselsülze mit Meerrettich-Mayonnaise

Kugelrund und herzhaft - Sülze mit Meerrettich-Mayonnaise auf Pumpernickel-Erde-001.JPG

Hausgemachte Thüringer Schüsselsülze ist etwas Besonders, Bodenständiges und Leckeres. In den Wintermonaten bereite ich sie gern als Schüsselsülze zu. Wir essen sie gern zu deftigen,  knusprigen Bratkartoffeln und Remouladensoße. Köstlich! Im Jahre 2018 hatte ich mir für meine Teilnahme am Thüringer Cookingpokal, einem Kochwettbewerb für begeisterte Hobbyköche, etwas Besonderes ausgedacht. In mühevoller Kleinarbeit tüftelte ich mit mehreren Versuchen Sülze in runder Form aus. Es hatte geklappt und sah toll aus! Bei meinem Probekochen zuhause richtete ich das Ganze als Vorspeise auf Pumpernickel-Erde, Meerrettich-Mayonnaise und Kräutern an.

Aus dieser Idee entstand anschließend mein Wettbewerbsbeitrag zur Vorauswahl beim Cookingpokal 2018 in Thüringen. Weitere leckere Gerichte brachte ich in Kugelform und nannte mein Wettbewerbsgericht „Rund um die Weltkugel – Herzhaft & köstlich durch fünf Kontinente“. Die Jury befand, dass ich im Halbfinale dabei sein soll. Dieses Gericht stelle ich hier in den nächsten Tagen ebenfalls vor.

Rezept für 4 Personen

Zutaten/Thüringer Schüsselsülze:

• 1 Eisbein
• 2 Spitzbeine
• 2 Karotten
• 1 Zwiebel
• 2 Lorbeerblätter
• 2 Gewürznelken
• Pfefferkörner
• Pimentkörner
• Wacholderbeeren
• Knoblauchzehen
• Weißweinessig
• Majoran
• Kümmel
• Salz
• Gewürzgurken

Zubereitung/Thüringer Schüsselsülze:

Eisbein und Spitzbeine in einen großen Topf geben. Kaltes Wasser aufgießen, Karotten, Zwiebel, Lorbeerblätter, Gewürznelken, Pfefferkörner, Pimentkörner, Wacholderbeeren und Salz dazugeben und etwa 2-3 Stunden köcheln lassen bis das Fleisch weich ist, abkühlen lassen und aus dem Topf nehmen. Brühe durch ein Sieb gießen und aufbewahren.

Weich gekochtes Fleisch von Fett und Schwarte befreien – ich nehme nur das magere Fleisch-, in Würfel schneiden und in einen Topf geben. Dazu kommen Karottenwürfel, Würfel von Gewürzgurken, feine Knoblauch-Würfel, Majoran, Kümmel, frisch gemahlener Pfeffer, Essig und Brühe. Alles nochmals kurz aufkochen. Der Fond muss sehr kräftig abgeschmeckt sein, damit die Sülze nach dem Erkalten ihren vollen Geschmack hat.

Um die Kugelform zu erhalten, habe ich Silikonformen für Eiskugeln/Getränke genommen und dort die Sülze sowie Brühe eingefüllt und im Kühlschrank festwerden lassen. Die restliche Sülze und Brühe habe ich in eine Schüssel gefüllt und ebenfalls im Kühlschrank fest werden lassen.

Tipp für die Sommermonate: Damit die Sülze fest wird und bleibt, etwas Gelatine entsprechen der Flüssigkeit zugeben.

Zutaten/ Meerrettich-Mayonnaise:

• 1 Glas Mayonnaise
• 1 Glas geriebenen Meerrettich

Zubereitung/Meerrettich-Mayonnaise:

Alle Zutaten gut miteinander vermischen und mit Salz abschmecken.

Zutaten/ Pumpernickel-Erde:

  • 4 Scheiben Pumpernickel
  • 50 g Butter
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung/Pumpernickel-Erde:

Pumpernickel in den Mixer geben und krümelig zerkleinern und in eine Schüssel füllen. Mit der zerlassenen Butter mischen, mit Salz und Pfeffer würzen und in der Pfanne 5 Minuten braten. Anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtem Blech ausbreiten und etwa 30 Minuten bei 100 ° C im Backofen trocknen lassen.

Für jede Portion eine oder mehrere Kugeln der Sülze mit der Meerrettich-Mayonnaise, eingelegten Vogelbeeren und Kräutern anrichten auf einem Teller anrichten.

Guten Appetit!

Argentinische Rotgarnelen an Holunder-Risotto mit Senfcreme, Petersilien-Gel, Feldsalat und Blütenpollen

Rotschwanzgarnelen, Holunderrisotto, Senfcreme, Holundergel, Petersiliengel, Blütenpollen, Feldsalat,

Die tiefgefrorenen Argentinischen Rotgarnelen mit Kopf und Schale hatte ich vor den Feiertagen erstanden. Bisher hatte ich diese Schalentiere, die aus Wildfang stammen, noch nicht verarbeitet. Überaus neugierig war ich auf den Geschmack. Also kamen sie in meinen Einkaufswagen. Zuhause überlegte ich mir in welcher Kombination – mit welchen Zutaten – sie auf den Teller kommen sollten.

Ich entschied mich zwei Superfoods in mein Rezept mit einzubauen. Um eine ausgewogene Ernährung und gesunde Lebensweise zu erzielen, ist es unabdingbar auch sogenannte Superfoods mit in den Speiseplan einzubeziehen.

Eine große Auswahl von pulverisierten Superfoods findet ihr bei der Shop Apotheke. In meinem Gericht habe ich wertvolle, aromatische Blütenpollen und Holunderbeerensaft mit viel Vitamin A, B, C, Kalium und Kalzium aus der heimischen Flora verwendet.

Meine Absicht war es, eine kleine kulinarische Vorspeise zu zaubern. Zuvor musste ich mich jedoch über die Zubereitung von Garnelen informieren. Es gab eine Fülle von Informationen, aus denen ich für mich geeignete  aussuchte. Die wunderschöne, rote Farbe der Gambas hatte es mir angetan, weil der Anblick eine Augenweide ist. Zudem las ich, dass der aromatische, nussige Geschmack die Rotgarnelen zu einer Delikatesse werden lassen. Das stimmt auf jeden Fall!

Nach dem Genuss dieser Köstlichkeiten kann ich sagen, dass die Rotgarnelen eine absolute Delikatesse sind. Ich werde die Gambas mit Sicherheit wieder mal mit anderen Zutaten und Gewürzen auf den Tisch bringen.

Mein heutiger Beitrag enthält Werbung!

Für 4 Personen

Zutaten für die Garnelen:

• 12 Garnelen
• 1 Limette
• 100 ml Olivenöl
• 2 Knoblauchzehen
• 1 Chilischote
• Salz

Zutaten für das Holunder-Risotto:

• 100 g Risotto-Reis
• 500 ml Gemüsebrühe
• 1 Zwiebel
• 100 ml Holunderbeerensaft
• 50 g Butter
• Abrieb von der Limettenschale
• Salz

Zutaten für Petersilien-Gel:

• 2 Bund Petersilie
• 100 ml Wasser
• 3 g Agar Agar
• Salz

Zutaten für Senfcreme:

• 100 g Senf
• 100 g Crème fraîche
• Sahne
• Honig
• Salz

Weitere Zutaten:

• Blütenpollen
• Feldsalat
• Dill
• Granatapfelkerne

Zubereitung Garnelen:

Den Kopf vom Körper mit einer Drehbewegung abziehen. Beine ebenfalls abzupfen. Die Schale der Garnelen von der Unterseite her vorsichtig ablösen. Am Kopfende beginnen. Das letzte Schalenglied und die Schwanzspitze nicht ablösen. Sieht beim Anrichten hübscher aus.
Nun muss der Darm entfernt werden. Am Rücken mit einem scharfen Messer nicht so tief einschneiden. Jetzt kann der Darm entnommen werden. Anschließend werden die Garnelen gewaschen und trocken getupft.
Aus Olivenöl, Limettensaft, in Scheiben geschnittenem Knoblauch, einer gehackten Chilischote und eventuell etwas Salz eine Marinade zubereiten und die Garnelen darin 30 Minuten marinieren.
Pfanne heiß werden lassen, die Garnelen in die Pfanne einlegen und von beiden Seiten jeweils 2 Minuten braten und warmhalten. Nicht länger braten, sonst werden die Garnelen zäh.

Zubereitung Holunder-Risotto:

Die Zwiebel schälen, in feine Würfel schneiden und in der Butter anschwitzen. Den Risotto-Reis dazugeben und unter Rühren glasig dünsten. Brühe angießen und auf kleiner Flamme köcheln lassen. Sobald die Brühe verkocht ist eine weitere Kelle Brühe angießen und so fort. Zum Schluss, nach 20 Minuten Kochzeit den Holundersaft und Butter zufügen. Gut verrühren. Mit Salz und abgeriebener Limettenschale abschmecken. Das Risotto soll wunderbar cremig sein.

Zubereitung Petersilien-Gel:

Petersilie abbrausen und in 100 ml Salzwasser blanchieren. Anschließend Petersilie mit dem Wasser pürieren und durch ein Sieb geben. Anschließend wieder in einen Topf geben, eventuell noch etwas Wasser dazugeben und erwärmen. Agar Agar einrühren und alles 2 Minuten kochen lassen. Danach die Masse in eine Schüssel füllen, abkühlen und im Kühlschrank fest werden lassen. Die feste Petersilienmasse in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab mixen. Eventuell etwas Wasser dazugeben und durch ein Sieb streichen. Es soll eine gelartige Masse entstehen.

Zubereitung Senfcreme:

Senf, Crème fraîche, etwas Honig und Sahne mit dem Schneebesen gut verrühren und eventuell mit etwas Salz abschmecken.

Die kleine, feine Vorspeise mit den Argentinischen Rotgarnelen könnte man – wie mein Foto zeigt – dekorativ mit Feldsalat, Dill, Granatapfelkerne und Blütenpollen anrichten und genießen.

Guten Appetit!

 

 





 


Thüringer Rotwurst, Kürbispüree und Apfel im Glas

Kürbispüree, Thüringer Blutwurst, Apfelscheibe, geslazene Sahne, Majoran, Kürbiskerne.JPG

Die Thüringer Rotwurst nennt man so wegen ihres außerordentlichen Geschmacks. Ihre jahrhundertealte Tradition mit überlieferten Rezepturen hat sie weithin bekannt gemacht.

Die Rotwurst hat einen herzhaften, würzigen Geschmack und schmeckt hervorragend auf frisch gebackenem knusprigen Brot. Aber auch in der Pfanne erwärmt ist die „Königin der Blutwürste“ eine kulinarische Gaumenfreude. Durch die geografische Nähe meines Zuhauses zu Thüringen sind mir die Wurstwaren mit dem unnachahmlichen Geschmack natürlich bestens bekannt. Sehr gern werden sie in meiner Familie verspeist.

Die Blutwurst habe ich in der Pfanne gebraten und mit Kürbispüree, in Butter gebratener Apfelscheibe, frischem Majoran, gerösteten Kürbiskernen im Glas angerichtet. Ein Klecks frische Sahne krönt meine kleine Vorspeise.

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

• 1 kleiner Hokkaido-Kürbis
• 150 g Thüringer Rotwurst
• 1 Apfel
• 2 cm frischer Ingwer
• 70 g Butter
• 200 ml Milch
• 200 ml Sahne
• Frischer Majoran
• Kürbiskerne, Pfeffer, Salz, Muskat

Zubereitung:

Kürbis waschen und das Innere auslösen. Den Kürbis und den geschälten Ingwer in Würfel schneiden und 20 Minuten in Salzwasser weichkochen. Danach die Kürbiswürfel abgießen, heiße Milch und Butter zufügen und ein cremiges Püree zubereiten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Thüringer Rotwurst von der Schale befreien, in Scheiben schneiden, in etwas Butter von beiden Seiten braten. Apfel waschen, Kerngehäuse entfernen, in Scheiben schneiden und von beiden Seiten in etwas Butter dünsten. Sahne mit einer Prise Salz steif schlagen. Kürbiskerne ohne Fett kurz in einer Pfanne rösten.

Beim Anrichten zunächst die gebratene Blutwurst in das Glas füllen. Darauf das Kürbispüree und die Apfelscheibe verteilen. Zwischen den einzelnen Schichten beim Anrichten einige Blättchen frischen Majoran verteilen. Den Abschluss bildet die mit einer Prise Salz steif geschlagene Sahne. Obenauf einige geröstete Kürbiskerne verteilen.

Guten Appetit!

Schlemmer-Hühnchen-Cheese-Burger mit Ragout fin und Schwarzen Nüssen

Schlemmer-Hühnchen-Burger mit Ragout fin und Schwarzen Nüssen-001

Ein leckerer, saftiger, herzhafter Burger geht immer! Jung und Alt lieben diese kulinarische Köstlichkeit. Für einen perfekten Burger-Schlemmer-Genuss ist viel Fantasie gefragt. Wer kann schon widerstehen, wenn der Rost angeheizt ist, die Burger-Pattys aufgelegt werden und der unnachahmliche Duft von gebratenem Fleisch aufsteigt. Ja, da läuft einem förmlich das Wasser im Mund zusammen!
Ich habe Schlemmer-Burger mit zarten Hühnchen-Pattys kreiert, die mit saftigem Ragout fin aus Hühnchen, Cheddar, knackigen Salat, Tomate, Gurken, knusprigen Speck und Scheiben von Schwarzen Nüssen komplettiert. Für meinen traumhaften Burger habe ich nur regionale Produkte verwendet. Selbstgebackene Buns und knusprige Pommes frites vervollständigen meine Kreation, so dass einem perfektem Burger-Genuss nichts mehr im Wege steht!

Rezept für 4 Personen

Zutaten/Buns:
• 300 g Mehl
• 2 EL Trockenhefe
• 120 ml lauwarme Milch
• 50 ml lauwarmes Wasser
• 30 ml Rapsöl
• ½ TL Zucker
• ½ TL Salz
• 1 Ei
• 1 Eiweiß
• Tintenfischtinte
• Sesam

Zubereitung/Buns:

Backofen auf 200°C Ober-und Unterhitze vorheizen.
Lauwarmes Wasser, lauwarme Milch, Hefe, Rapsöl und Zucker verrühren und 15 Minuten gehen lassen. Anschließend Tintenfischtinte einrühren und Mehl, Salz und Ei zugeben. Alle Zutaten gut verkneten, in vier gleich große Stücke teilen und zu Kugeln formen.
Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mit einem Tuch abdecken und nochmals 15 Minuten gehen lassen. Danach Bans oben mit leicht geschlagenem Eiweiß bestreichen, mit Sesam bestreichen und 15 Minuten backen.

Zutaten/Pattys:

• 400 g Hähnchenbrustfilet
• 30 g Paniermehl
• 1 Ei
• 2 EL Sahne
• Salz
• Öl zum Braten
• Gewürzmischung aus Koriander, Bockshornkleesamen, Paprika, Pfefferminz, Kurkuma, Bohnenkraut, Basilikum, Zimt, Nelken, Salz, Ringelblume, Pfeffer, schwarz

Zubereitung/Pattys:

Hähnchenbrustfilet durch den Fleischwolf drehen und mit Paniermehl, Ei, Sahne, Salz und etwas Gewürzmischung pikant abschmecken.
Mit einer Hamburgerpresse anschließend 4 gleichgroße Pattys formen und von beiden Seiten auf dem Grill  goldgelb grillen oder in der Pfanne braten und zur Seite stellen.

Zutaten/Ragout fin:

• 400 g (Dose) Ragout fin mit Geflügelfleisch und Champignons
Zubereitung/Ragout fin:
Das fertige Ragout fin in einen Topf geben, erwärmen und eventuell nachwürzen.

Weitere Zutaten:

• 150 g Schnittkäse
• Schwarze Nüsse
• Salatblätter
• Tomatenscheiben
• Gurkenscheiben
• 4 Bacon-Scheiben, gebraten und zerkrümelt
• 4 Kartoffeln von Hand zu Pommes geschnitten
• Öl zum Frittieren

Zubereitung/ Pommes:

Kartoffeln schälen, waschen trocken tupfen in dicke Scheiben und die wiederum in dicke Stifte schneiden und in heißem Öl knusprig frittieren und salzen.

Zusammensetzen der Burger:

Auf die untere Hälfte des Burger-Brötchens etwas  Ragout fin-Soße geben, darauf Salatblätter und Gurkenscheiben verteilen. Es wird weiter geschichtet mit einer Scheibe Schnittkäse. Darauf kommt ein Patty. Darauf folgen einige Scheiben von Schwarzen Nüssen und Tomatenscheiben, die wiederum mit einer Scheibe Schnittkäse bedeckt werden.
Zuoberst wird nun alles mit Ragout fin bedeckt, welches ich an einer Seite hinablaufen ließ. Gebratener und zerkrümelter Bacon ist das Topping für meinen Burger bevor der Deckel aufgesetzt wird.

Schlemmer-Burger zusammen mit den Pommes und einer extra Portion Ragout fin hübsch anrichten und genießen.

 

Japanische Auberginen mit Knoblauch und Aprikosen

Heute zeige ich ein farbenfreudiges, schnelles und leichtes Essen, dass ich aus vorhandenen Zutaten zubereitet habe. Gerade in den heißen Sommermonaten hat man Appetit auf leichte, gesunde Kost. Obst und Gemüse sollten täglich auf unserem Speiseplan stehen.

Zutaten:

• Japanische Auberginen
• Aprikosen
• Gehacktes
• Knoblauch
• Koriander
• Limette
• Salz, Pfeffer
• Ducca
• Afrikanisches Perlensalz
• Rapsöl

Zubereitung:

Auberginen waschen, trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Aprikosen waschen und entsteinen. Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Öl in der Pfanne heiß werden lassen, die Auberginenstücke mit Salz, Pfeffer, Limettensaft- und Abrieb würzen und etwa 5 Minuten braten und warm stellen. In der gleichen Pfanne die entsteinten Aprikosenhälften kurz in Öl braten.

In einer zweiten Pfanne das Gehackte mit Zwiebelwürfelchen krümelig braten und mit Pfeffer, Salz würzen.

Vom Vortag hatte ich noch Brötchen übrig. Die habe ich in Scheiben geschnitten und in Öl knusprig gebraten.

Anrichten wie auf dem Foto, mit gerösteten Brötchenscheiben, Ducca, afrikanischem Perlensalz und frischem Koriander.

Knusprig frittierte Eier und köstlicher Kartoffel-Möhren-Salat

Frittierte Eier und Möhren-Kartoffel-Salat

Eine runde Sache sind die knusprig frittierten Eier. Außen goldgelb und innen wachsweich werden die Eier zu einer kleinen Köstlichkeit. Dazu passt sehr gut ein bunter Kartoffelsalat aus verschiedenfarbigen Kartoffeln und Möhren. Mit einem pikanten Dressing wird der Kartoffelsalat sehr lecker und schön saftig. Angerichtet habe ich den Salat in einem Servierring. Ein knuspriges Ei habe ich in der Mitte durchgeschnitten. So bekommt man sofort die cremige Konsistenz  unter der knusprigen  Hülle zu sehen. Ringsherum habe ich ein wenig Petersilien-Öl mit dem Löffel geträufelt. Das Arrangement anschließend noch mit einigen Petersilienblättchen und Borretschblüten  krönen.

 

Rezept für vier Personen

 

 Zutaten für den Kartoffelsalat:

  • 300 g blaue Kartoffeln
  • 300 g festkochende Kartoffeln
  • 300 g Möhren
  • 100 ml Kräuteressig
  • 150 ml Olivenöl
  • 1E L Dijon-Senf
  • 1 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Zwiebel
  • Speck, ausgelassen
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie, Dill, wer mag etwas Koriander

 

Zutaten für die Eier:

  • 8 Eier
  • 100 g Pankomehl
  • 100 g Semmelmehl
  • 50 g Mehl
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • Kurkuma
  • Öl zum Frittieren

 

Zutaten für das Petersilien-Öl:

  • 1 Bund Petersilie
  • 100 ml Olivenöl
  • Salz

 

Zubereitung des Kartoffelsalats:

Festkochende Kartoffeln in der Schale kochen, Möhren schälen und ebenfalls kochen, abgießen und auf der ausgeschalteten Herdplatte ausdämpfen lassen. Nach dem Abkühlen werden die Kartoffeln und die Möhren in kleine, feine Würfel geschnitten.

Aus Essig, Öl, Senf, Knoblauch, Zwiebeln und ausgelassenem Speck eine Marinade zubereiten und gut in einem Schraubglas schütteln und über den Salat geben. Gehackte Kräuter zufügen und gut durchziehen lassen.

Tipp: Wenn man die blauen Kartoffeln in der Schale dämpft und nicht kocht, behalten sie ihre schöne blaue Farbe.

 

Zubereitung der Eier:

Die 8 Eier werden 5 Minuten gekocht, abgeschreckt und anschließend geschält. Die restlichen 2 Eier in einer Schüssel mit Salz und Pfeffer verquirlen. Panko-und Semmelmehl, etwas Kurkuma in einer Schüssel mischen. Das Mehl ebenfalls in eine andere Schüssel geben.

Öl in einen kleinen Topf geben und erhitzen. Die gekochten, abgekühlten Eier in Mehl wenden, in die Eiermasse geben und anschließend in den Semmelbröseln wälzen. Die panierten Eier 4 Minuten im Frittieröl goldgelb ausbacken und auf Küchenpapier abtropfen lassen und warm halten.

 

Zubereitung des Petersilien-Öls:

Petersilie waschen, trocken schütteln und  kurz in kochendem Wasser blanchieren. Anschließend die Petersilie mit Öl und Salz im Mixer fein pürieren.

 

Guten Appetit!

 

 

 

 

Brisoletten auf Zwiebelkartoffeln

 

Bouletten und Zwiebelkartoffeln .JPG

Heute widme ich mich mit meinem Gericht insbesondere der Kartoffel.  Es braucht schon viel Fantasie diese kleine, runde Knolle schmackhaft und immer wieder anders auf den Tisch zu bringen.

Außer Salzkartoffeln, Bratkartoffeln, Kartoffelsalat, Klöße und Kartoffelpüree gibt es unzählige Möglichkeiten die Kartoffel auf dem Teller in Szene zu setzen. Für mich sind auch die vielen Kartoffelsorten, ob gelb, rotschalig, blau, alte, bewährte Sorten oder Neuzüchtungen mit ihren unterschiedlichen Geschmäckern äußerst interessant. Leider wird man vor Ort nicht immer fündig, wenn man auf der Suche nach einer bestimmten Kartoffelsorte in den Supermarkt geht. In Zeiten des Internets ist es aber keine Hürde auch kleine Mengen einer oder mehrerer Kartoffelsorten bei Hofbauern zu kaufen.

Bereits im Reich der Inkas fand die Kartoffel mit vielen Sorten ihre Verwendung. Vor einigen hundert Jahren fand die Kartoffel auch ihren Weg nach Europa. Hier wurde sie lange als Zierpflanze auf Schlössern und Burgen angebaut. Heute wollen wir die Kartoffel in unserem Leben nicht mehr missen. Gesund und mit vielen Nährstoffen sowie wenigen Kalorien ist sie auf unseren Tellern immer wieder willkommen!

 

Für 4 Personen

Zutaten für die Zwiebelkartoffeln:

  • 600 g Kartoffeln
  • 3 große Zwiebeln, 1 kleine Zwiebel
  • 50 g Butter
  • 20 g Mehl
  • 200 ml Brühe
  • 200 ml Milch
  • Salz, Pfeffer, Schnittlauch

Zutaten für die Bouletten:

  • 500 g Gehacktes
  • 3 EL Semmelbrösel für das Gehacktes
  • 4 EL süße Sahne
  • 1 Zwiebel
  • 1 Ei
  • Pfeffer, Salz, Hackfleischgewürz mit Piment, Koriander, Nelken, Muskat, Zimt
  • Semmelmehl für die Panade
  • Öl zum Braten
  • Butter zum Braten

 

Zubereitung der Zwiebelkartoffel:

Kartoffeln in Salzwasser etwa zwanzig Minuten garen, abschälen und die Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden. Die Butter in einer Pfanne schmelzen, die Zwiebelwürfel anschwitzen, das Mehl überstäuben und gut verrühren. Milch und Brühe dazu geben und kurz aufkochen lassen. Die Kartoffelscheiben in der Soße durchziehen lassen und mit Salz, Pfeffer und Schnittlauch abschmecken.

Zubereitung der Brisoletten:

Eine kleine Zwiebel in Würfel schneiden, in etwas Butter goldgelb anschwitzen. Gedünstete Zwiebelwürfel zum Gehackten geben und mit Ei, Sahne, den Semmelbröseln und Gewürzen gut mischen. Daraus kleine Brisoletten formen und in Semmelbrösel wälzen. Im heißen Öl, dem ich etwas Butter zugesetzt habe, wurden sie bei mittlerer Hitze goldgelb braten. Die Brisoletten während des Bratvorgangs soufflieren, das heißt immer wieder mit dem Öl-Butter-Gemisch beträufeln. So werden die Brisoletten super köstlich!

Angerichtet habe ich die Brisoletten mit Gewürzgurkenwürfelchen und Rote-Bete-Creme auf den Zwiebelkartoffeln. Kresse, Borretschblüten und ein Mangosößchen runden mein Gericht ab. Für die Mangoße habe ich frische Mango püriert und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.  Guten Appetit!

Ziegenfrischkäse in der Feige mit einer knusprigen Brot-Ducca-Mischung und Bacon

Ziegenfrischkäse in der Feige mit einer knusprigen Brot-Ducca-Mischung .JPG

Der kleine Muck war auf der Suche nach dem Kaufmann, der das Glück zu verkaufen hat. Hungrig und erschöpft vom weiten Weg  hatte er keine Kraft mehr weiterzugehen. An einer Oase legte er sich nach langer Wegstrecke unter einen Feigenbaum. Just in diesem Moment fiel eine köstliche Feige herab. Er aß sie und plötzlich wuchsen ihm Eselsohren und eine lange Nase.

Wer das Märchen von Wilhelm Hauff kennt weiß, dass sich für den kleinen Muck alles zum Guten wendet! Nach dem gestrigen Genuss der Feigen sehe auch ich noch so aus wie vorher! Glück gehabt!

Rezept für 2 Personen

Zutaten:

  • 4 frische Feigen
  • 100 g Ziegenfrischkäse
  • 100 g Bacon
  • 4 Stück Walnusshälften
  • 200 g Mischbrot
  • 20 g Ducca – eine Nuss-Gewürzmischung
  • Öl, Butter, Honig, Salz, Pfeffer
  • Blattpetersilie, frischer Rosmarin

Zubereitung:

Feigen vorsichtig abwaschen, trocken tupfen und kreuzweise einschneiden. Nicht zu tief schneiden sonst fallen die Feigen auseinander. Feigen am unteren Ende mit beiden Händen fassen und drücken. So öffnen sich die Einschnitte der Feigen und man kann sie mit dem Frischkäse füllen.

Butter in eine Pfanne geben, schmelzen  und die Walnusshälften dazu tun. Die Nüsse mit etwas Honig beträufeln und kurz karamellisieren lassen. Auf einem Küchentuch abtropfen lassen.

Bacon in einer Pfanne mit wenig Butter langsam kross braten und auf Küchentuch abtropfen lassen.

In der gleichen Pfanne das klein geschnittene Mischbrot, welches zuvor mit Ducca vermischt wurde, unter mehrmaligen Wenden knusprig braten. Beim Braten eventuell noch etwas Butter zugeben. Nach etwa fünf Minuten Bratzeit die Brotwürfel ebenfalls auf Küchentuch abtropfen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen. Vorsichtig mit Salz und Pfeffer umgehen, da Ducca bereits gewürzt ist.

Die gefüllten Feigen mit einer karamellisierten Walnusshälfte belegen, mit fein gehacktem Rosmarin bestreuen, auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech setzen und 2-3 Minuten unter dem Grill erwärmen. Der Frischkäse sollte leicht cremig sein.

Feigen auf einem Teller mit der Brot-Ducca-Mischung, dem Bacon und etwas Petersilie anrichten.

Tipp:

Die Nuss-Gewürz-Mischung Ducca kann man fertig kaufen. Ich habe natürlich meine eigene Ducca-Mischung selbst gemacht. Ehrensache! Für alle die, die Ducca selbst machen wollen, nachfolgend meine Mischung. Das Mischungsverhältnis ist jedem selbst überlassen. Ich denke, dass 20-30 g pro Zutat für den Anfang ausreichend sind. In einem Schraubglas hält sich Ducca gut.

Walnusskerne, Kürbiskerne, Pinienkerne, Sonnenblumenkerne, schwarzer Sesam, Kreuzkümmel, Koriander und Schwarzer Pfeffer werden nacheinander in einer beschichteten Pfanne ohne Fett geröstet. Was für ein köstlicher Duft! Anschließend werden die Zutaten in einem Mörser zerstoßen. Alle Zutaten nach dem Mörsern gut vermischen, mit etwas Salz und Zimt würzen und in ein Schraubglas geben.

Ducca kann auch als Topping für Suppen, Salate, Dressings, als Kruste oder Panade für Fleisch, Fisch und Geflügel verwendet werden.