Thüringer Cookingpokal 2016 – Vorentscheid

Ein mit Frischkäse gefüllter Kloß, welchen ich in eine Panade aus Sesam, Kürbiskernen und Walnüssen gehüllt habe. Dazu gab es Rinderroulade, die ich mit selbstgemachtem Walnuss-Pesto und Bacon gefüllt habe. Mit Möhrchen, Spargel, Thymianblüten und Sauerampferblättern habe ich das Gericht abgerundet.

Ein mit Frischkäse gefüllter Kloß, welchen ich in eine Panade aus Sesam, Kürbiskernen und Walnüssen gehüllt habe. Dazu gab es Rinderroulade, die ich mit selbstgemachtem Walnuss-Pesto und Bacon gefüllt habe. Mit Möhrchen, Spargel, Thymianblüten und Sauerampferblättern habe ich das Gericht abgerundet.

Unter dem Motto „Sei kein Trauerkloß“ kochte ich am 07.05.2016 zum Vorentscheid im Möbelhaus Elxleben in Erfurt. Thüringen sucht auch in diesem Jahr den kreativsten Hobbykoch oder Hobbyköchin. Mit fünf anderen Teilnehmern habe ich es ins Viertelfinale geschafft, welches am 21. Mai in der 1. Grill- und BBQ Schule Erfurt stattfindet. Ich würde mich riesig freuen, wenn ich auch im Halbfinale kochen könnte!

Weitere Fotos vom Kochwettbewerb sind auf nachfolgenden Seiten zu sehen: http://www.cookingpokal.de und http://www.cookingpokal.de/fotos-2016

Cookingpokal2016 - Doris am Herd

Interview mit mir während des Kochens von „Radio Lotte Weimar- das Stadtradio“.

Cookingpokal 2016 - die Jury

Die achtköpfige Jury mit Herrn Alboth, Geschäftsführer des 4-Sterne-Hotels „Dorotheenhof“ in Weimar, beim Begutachten eines Menüs.

Interview auf „German Food Blogs“

Doris

German Food Blogs – Deutschland ° Österrreich ° Schweiz°

hat am 04.05.2016 ein Interview mit mir zu den Themen Essen, Trinken und Genuss veröffentlicht. Der geneigte Leser erfährt in dem Interview, warum ich in jungen Jahren keine Lust zum Kochen hatte und dies auch nicht tat. Später jedoch entwickelte sich das Stehen am Herd und Rühren im Kochtopf zu meiner zweiten Leidenschaft.

Viel Freude beim Lesen!

Mein Interview auf „German Food Blogs“ – Deutschland * Österreich * Schweiz

 

Kandierte Veilchen

Kandierte Veilchen

Die zarten, duftenden Veilchenblüten umhüllt von Zucker – ein Hauch von Nostalgie.

Veilchen mit ihrem betörenden Duft  begeistern die Menschen schon seit langer, langer Zeit und noch stehen sie derzeit in Blüte. Sie verkünden den Frühling. Kaiserin Elisabeth liebte kandierte Veilchen. Auch  Goethe mochte diese kleinen Blüten und schrieb über sie  in einigen seiner  Gedichte, wovon Mozart eines sogar vertonte.

Duftende Veilchen

Ein feiner, verlockender, betörender Blütenduft…

Veilchen zu kandieren ist eine sehr mühsame Angelegenheit. Seit einigen Jahren hatte ich dies vor und nie verwirklicht. In diesem Jahr wollte ich es unbedingt einmal wagen, einige dieser kleinen, violetten und zarten Blüten zu konservieren. Ich habe mir die Mühe gemacht und zahlreiche Rezepte im Internet studiert.

Zutaten:

  • 200 ml Wasser
  • 200 g Zucker
  • Veilchenblüten

Zubereitung:

Die Veilchenblüten habe ich sorgsam vom Stiel befreit und beiseite gestellt. Entgegen mancher Rezepte habe ich die zarten Blüten nicht gewaschen. Ich habe es probiert und musste feststellen, dass sie dabei ihre Form und Schönheit verlieren.

Zunächst kochte aus Wasser mit Zucker vermischt einen Sirup. Wenn das Wasser kleine Bläschen bildet, ist der Sirup fertig. Den Sirup habe ich etwas abkühlen lassen.

Auf einem Backblech habe ich Backpapier ausgebreitet und mit Kristallzucker bestreut. Darauf habe ich die Veilchenblüten einzeln mit einer Pinzette verteilt. Den abgekühlten Sirup habe ich in eine Sprühflasche gefüllt  und mit der Zuckerlösung nun die Veilchenblüten vorsichtig besprüht.  Nach fünf Minuten Wartezeit ließ ich vorsichtig Kristallzucker auf die Blüten rieseln und drehte die Blüten nach kurzer Einwirkzeit vorsichtig mit der Pinzette um.  Den Vorgang von der Vorderseite habe ich nun auf der Rückseite wiederholt. Den Zucker habe kurz anziehen lassen und die Blüten mit der Pinzette vorsichtig gedreht.

Den Backofen hatte ich auf 60° C vorgeheizt. Die so  vorbereiteten Veilchen  konnten nun in den Backofen und 2-3 Stunden trocknen. Die Backofentür bitte einen kleinen Spalt offen lassen, damit Feuchtigkeit verdunsten kann. Wenn sich die Blüten nicht mehr klebrig anfühlen, kann das das Backblech aus dem Ofen genommen werden und abkühlen.

Veilchenblüten - fertig kandiert

Eben das Blech mit den kandierten Veilchenblüten aus dem Backofen geholt…fertig.

Nachdem die Blüten vollständig abgekühlt sind, können sie in einer kleinen Blechdose dunkel, luftdicht und trocken aufbewahrt werden.

Die kleinen Kostbarkeiten finden ihre Verwendung als Dekoration für Torten, Süßspeisen, Cremes, Eis und werden mit Sicherheit beim Feinschmecker ein  großes Lob hervorrufen.

 

Das Veilchen und der Schmetterling

Ein Veilchen auf der Wiese stand
an Baches Rand und sandte ungesehen,
bei sanftem Frühlingswehen
süßen Duft durch die Luft.

Da kommt auf schwankendem Flügel
ein Schmetterling über den Hügel
und senket zur kurzen Rast
zum Veilchen sich nieder als Gast.

Nikolaus Lenau (1802-1850)

Veilchenblüten

Frisch gepflückte Blüten warten auf ihre Weiterverarbeitung.