Himbeertraum

Dieses köstliche Himbeerdessert hatte meine Tochter anläßlich meines Besuches für mich zubereitet. Es war so lecker, dass es unbedingt auf meinen Blog musste.

Dieses köstliche Himbeerdessert hatte meine Tochter anläßlich meines Besuches für mich zubereitet. Es war so lecker, dass es unbedingt auf meinen Blog musste.

Heut‘ bin ich in aller Frühe erwacht,
Beim ersten Glitzern der Sonnen,
Und habe mich gleich auf die Sohlen gemacht,
Zum Hügel drüben am Brunnen;
Himbeeren fand ich, glüh wie Rubin,
Schau, wie im Korbe sie lachen!

Annette von Droste-Hülshoff fand um 1812 einen Korb voller Himbeeren, die wie Rubine glühten. Was für ein süßer Himbeertraum! Wer diesen köstlichen Himbeertraum selbst einmal mit allen Sinnen erleben möchte, nehme nachfolgende Zutaten und schichte seinen Traum in ein hübsches Glas.

Zutaten für 4 Gläser:

  • 200 g süße Sahne
  • 250 g Sahnequark (40%)
  • 100 g Baiser
  • 300 g Päckchen TK-Himbeeren
  • 1 Sahnesteif

Zubereitung:

Den Quark in eine Schüssel geben. Die Sahne mit dem Päckchen Sahnesteif steif schlagen und unter den Quark ziehen. Wer möchte kann etwas Tonkabohne reiben und unter das Quark-Sahne-Gemisch ziehen. Anstelle der Tonkabohne schmeckt auch ausgekratzte Vanille gut in der Masse.

Baiser in einen Gefrierbeutel füllen, verschließen und mit einem Nudelholz zu Bröseln zerkleinern.

Sahne-Quark-Creme, gefrorene Himbeeren und Baiserbrösel abwechseln in ein Glas schichten. Als letzte Schicht wird Sahne-Quark-Creme eingefüllt. Die Gläser werden für 2 Stunden in den Kühlschrank gestellt.

Vor dem Servieren kann der köstliche Himbeertraum noch mit frischen Himbeeren, Minze-oder Melisseblättchen dekoriert werden.

In der Antike glaubte man, dass Träume von den Göttern gesandt seien. Dieser Traum hier ist selbst gemacht.

In der Antike glaubte man, dass Träume von den Göttern gesandt seien. Dieser Traum hier ist selbst gemacht.