Espresso-Creme mit Wegwarte und Beerentörtchen

Espresso-Creme mit Wegwarte und Beerentörtchen

Espresso-Creme mit Wegwarte und Beerentörtchen

Seit dem Mittelalter ist die Wegwarte auch als Heilpflanze bekannt. Man kann die Blätter und die Wurzeln als Salat verwenden. Im 18. Jahrhundert wurde Wegwarte auch als Kaffeeersatz – Zichorienkaffee – verwendet.

Sehr gern experimentiere ich in meiner Küche mit Kräutern, Wildpflanzen und Gewürzen. Mein Wissen habe ich von meinem Mann, der sich seit dreißig Jahren mit Kräutern und Wildpflanzen befasst. Er weiß auch wo die Wildpflanze in der Natur zu finden sind.

Überall blüht jetzt die Wegwarte, die mit ihren himmelblauen Blüten an Wegesrändern und Äckern nicht zu übersehen ist. Auf der Suche nach einem Rezept wurde ich im Internet fündig. Jean-Marie Dumaine, der immerhin stolze 16 von 20 Punkten im Gault & Millau erreicht hat, befasst sich seit vielen Jahren mit diesem Thema. Er schrieb sein Wissen über die Wildpflanzen in der Küche in einem Kochbuch nieder.

Sein Rezept habe ich meinem Wissen und Können angepasst und verändert. Dafür habe ich einige Wurzeln ausgegraben, welche ziemlich tief in die Erde ragen. Aber mit Kraft und Geduld bekommt man das hin.

Esspresso-Creme:

  • 100 g Zucker
  • 50 g geschälte, klein geschnittene Wegwartenwurzel
  • 500 ml Espresso (aus Instantpulver zubereitet)
  • 3 EL kaltes Wasser
  • 6 Blatt Gelatine
  • 1 Päckchen Vanillezucker

 Topping:

  • 400 ml süße Sahne
  • 1 Vanillezucker
  • Wegwartenblüten, abgezupft

Törtchen:

  • 1 Packung Torteletts
  • 1 Päckchen Tortenguss
  • frisches Obst nach Wahl

Zubereitung:

Gelatine nach Vorschrift in kaltem Wasser einweichen. 100 g Zucker mit 1 EL Wasser im Topf hell karamellisieren. Die 500 ml Espresso, Vanillezucker und die kleingeschnittene Wegwartenwurzel dazu geben und aufkochen. Anschließend alles pürieren und durch ein Sieb gießen. In der noch warmen Flüssigkeit die ausgedrückte Gelatine auflösen.

Dann die Creme in Förmchen oder Schälchen füllen und im Kühlschrank fest werden lassen. Vor dem Servieren die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen, Blüten der Wegwarte dazu geben, in einen Spritzbeutel füllen und auf die Creme geben.

Die Torteletts mit dem Obst belegen. Tortenguss nach Vorschrift zubereiten und über dem Obst verteilen.

Wegwartencreme mit Brombeer,-Himbeer-und Heidelbeertörtchen

Wegwartencreme mit Brombeer,-Himbeer-und Heidelbeertörtchen

 

Queen of Puddings

Ein Stück Queen of Puddings zum Genießen!

Ein Stück Queen of Puddings zum Genießen!

Heute stelle ich eine wunderbare, königliche Süßspeise vor. Diese Köstlichkeit hat jahrhundertalte Wurzeln und wurde im Viktorianischen Zeitalter ein beliebter Nachtisch in England. Grundlage für diesen Pudding ist gemahlenes Weißbrot (Brotkrumen), rote Konfitüre und Baiser. Es gibt unzählige Varianten.

Zutaten:

  • 150 g frische Weißbrotkrumen
  • Abrieb von einer Biozitrone
  • 1 gehäufter EL Zucker
  • 350 ml Milch
  • 100 g Butter
  • 4 Eigelb
  • ½ TL Vanillearoma
  • 3 EL Himbeerkonfitüre (ohne Kerne)
  • 4 Eiweiß, 70 g Zucker

Zubereitung:

Die Brotkrumen, Zitronenschale mit einem gehäuften EL Zucker in eine Schüssel geben. Milch und Butter erhitzen, über die Brotkrumen schütten und fünf Minuten einwirken lassen. Die Eigelbe mit dem Vanillearoma schaumig schlagen und über die Puddingmischung geben. Ein Kuchenform mit einem Durchmesser von zwanzig Zentimetern einfetten und die Puddingmasse einfüllen.

Backofen vorheizen und den Pudding bei 180°C etwa 25 Minuten backen.

Anschließend den Pudding abkühlen lassen und die Konfitüre aufstreichen. Das Eiweiß mit dem Zucker steifschlagen, anschließend über dem Pudding verteilen und weitere 15 Minuten im Ofen backen. Die Baisermasse muss leicht gebräunt sein.

Der Pudding kann mit Kompott oder einer süßen Soße gegessen werden.

Die Königin im Ganzen...

Die Königin im Ganzen…

Köstliche Queen of Puddings

Köstliche Queen of Puddings

A cup of tea und ein Stück Queen of Puddings...

A cup of tea und ein Stück Queen of Puddings…

English Breakfast

English Breakfast mit Baked Beans, Bratwurst, Bacon, Spiegelei, Tomate, Champignons und Toast.

English Breakfast mit Baked Beans, Bratwurst, Bacon, Spiegelei, Tomate, Champignons und Toast.

Ein „English Breakfast“ besteht aus verschiedenen, warmen und kalten Speisen. Orangensaft, Cornflakes, Toast, Tee mit Milch, Butter, Orangenmarmelade gehören auf den englischen Frühstückstisch wie auch gebratener Bacon, Bratwürste, Spiegel-oder Rühreier, Champignons, Baked Beans und Tomaten.

Die gebratenen Zutaten werden zusammen auf einem Teller angerichtet. Daran habe ich mich versucht und zeige mein Ergebnis. Es war lecker und sättigt gut.

Zutaten für die warme Speise für 4 Personen:

  • 4 Bratwürste
  • 4 Eier
  • 12 Scheiben Bacon
  • 2 große Tomaten
  • 8 braune Champignons
  • 4 Scheiben Toast
  • 2 Dosen Baked Beans
  • Öl
  • Butter
  • Orangensaft

Zubereitung:

Bratwürste braten und warm halten. Ein Muffinblech (vier Mulden) ausbuttern und mit Bacon auslegen. Vorsichtig ein rohes Ei hinein gleiten lassen und im vorgeheizten Backofen bei 190°C etwa 20 Minuten backen. Inzwischen Tomatenscheiben und Champignons braten, würzen und warm halten. Die Baked Beans im Topf erwärmen.

Alle Zutaten hübsch anrichten, mit dem Toast anrichten und einfach nur genießen.

Pasta im Farbenrausch

Tortelloni tricolore - bunt und schön sind eine wahre Regenbogenfantasie.

Tortelloni tricolore – bunt und schön sind sie eine wahre Regenbogenfantasie.

Diese dreifarbigen Nudeln herzustellen, kostet etwas Zeit, Mühe und handwerkliches Geschick. Mit Geduld und Ruhe entstehen kleine, gefüllte Köstlichkeiten. Auf dem Teller hübsch angerichtet, präsentiert sich die Pasta in wunderschöner Farbharmonie.

Rezept für vier Personen

Zutaten für den Teig:

  • 200 g Hartweizenmehl
  • 300 g Mehl
  • 1 Ei
  • 6 Eigelbe
  • 2 EL Olivenöl
  • 3 EL Wasser
  • Tomatenpaste
  • Spinatsaft
  • Currypulver

Zutaten für die Füllung:

  • 300 g Gehacktes
  • 1 Zwiebel
  • Öl zum Braten
  • Gewürzmischung aus Piment-, Koriander-, Nelken-, Macis -, Muskat- und Zimtpulver

Zutaten für die Soße:

  • 1 Zwiebel
  • 20 g Butter
  • etwas Mehl
  • 300 ml Brühe
  • Zitronensaft

Pesto:

  • 1 Topf Basilikum
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • Olivenöl
  • Salz

Weitere Zutaten:

  • Kirschtomaten
  • Rote Pfefferkörner
  • frischen Oregano

Zubereitung des Teiges:

Mehl und Grieß in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Sechs Eier trennen und nur die Eigelbe , 1 ganzes Ei, Öl und Wasser in die Mulde geben. Alle Zutaten etwa zehn Minuten kneten.

Den Teig in drei Teile teilen und jeweils einen Teig mit Tomatenpaste, Spinatsaft und Currypulver färben. Jeden Teig wiederum gut kneten. Danach jeden Teig zu einer Kugel formen, in Folie einwickeln und eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Anschließend jede Teigplatte rechteckig – etwa 10 cm x 50-70 cm ausrollen. Die rote Teigplatte wird mit Wasser eingestrichen, die gelbe Teigplatte wird darauf gelegt. Die gelbe Teiglatte mit Wasser einstreichen und den grünen Teig darauf legen. Nun werden die Teigplatten mit dem Nudelholz (oder der Nudelmaschine) zusammengerollt. Danach alle vier Seiten der Teigplatten mit dem Messer gerade schneiden. Sodann werden davon etwa zwei Zentimeter breite Streifen abgeschnitten. Zwei Streifen werden mit Wasser bestrichen und zusammengebracht. Jetzt die dreifarbigen Nudelplatten ausgerollt werden. Danach die Füllung auf dem Teig verteilen und Ravioli formen. Diese in kochendes Salzwasser legen und etwa 5 Minuten köcheln lassen.

Zubereitung der Füllung:

Das Gehackte krümelig anbraten, die kleingewürfelte Zwiebel und die Gewürze dazugeben, braten und zur Seite stellen.

Zubereitung der Soße:

Die Zwiebel würfeln, in Butter anbraten, mit Mehl überstäuben, Brühe zufügen und mit Salz, Pfeffer, Zitrone abschmecken und warm halten.

Zubereitung des Pesto:

Basilkum, gemahlene Mandeln, Olivenöl und Salz im Mixer zu Pesto verarbeiten und kühl stellen.

Die fertigen Ravioli mit allen anderen Zutaten fantasievoll anrichten und genießen. Dazu passt sehr gut ein Glas Weißwein.

Pasta trikolore - in einer schönen Farbharmonie angerichtet.

Pasta trikolore – in einer schönen Farbharmonie angerichtet.

Rosa Sommertorte mit Erdbeeren

Die Erdbeertorte war - mit Verlaub gesagt - eine sommerlich Köstlichkeit.

Die Erdbeertorte war – mit Verlaub gesagt – eine sommerlich Köstlichkeit.

Von den Erdbeerfeldern am Rande meiner Heimatstadt Naumburg haben wir am Freitag einige frische Erdbeeren geholt. Sie werden dort frisch gepflückt und zum Kauf angeboten. Ich habe mich auch gleich aufgerafft, eine sommerliche, leckere Torte mit den roten Beeren des Sommers zu backen. Von Mai bis Juli wachsen diese sommerlichen Köstlichkeiten, bei deren Anblick ich nicht widerstehen kann, sie zu vernaschen. Darüber hinaus haben sie wenig Kalorien und viel Vitamin C, mehr als die Zitrone.

Einige Erdbeeren habe ich zum Klassiker Erdbeerkonfitüre verarbeitet.

 Zutaten für den Teig:

  • 50 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 4 Eier
  • 180 g Mehl
  • 1 TL Backpulver

Zutaten für die Füllung:

  •  500 g frische Erdbeeren
  • 400 g Joghurt
  • 400 g Frischkäse
  • 50 g Zucker
  • 50 ml Erdbeersirup
  • 6 Blatt Gelatine

 Außerdem:

  • 1 Päckchen roten Tortenguss
  • einige Minzeblätter

 Zubereitung:

Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren, das Mehl mit dem Backpulver sieben und dazu geben. Die Butter schmelzen und unter die Teigmasse geben. In eine gebutterte und mit Semmelbrösel bestreute Springform geben und etwa 30 Minuten bei 160 °C backen. Auskühlen lassen.

Die Erdbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Joghurt mit dem Frischkäse und Erdbeersirup glatt rühren und das Erdbeerpüree unterheben. Zucker und 50 ml Wasser erwärmen. Darin die ausgedrückte Gelatine auflösen. Vom Herd nehmen und etwa 3 – 4 EL von der Joghurt-Frischkäsemischung darunter rühren. Dann diese Mischung in die Joghurt-Frischkäsemischung rühren. Alles gut verrühren, auf den gebackenen Tortenboden geben und vier Stunden, besser noch über Nacht, kalt stellen.

Der Kuchen wird dann fertiggestellt. Auf der fest gewordenen Creme in Scheiben geschnittene Erdbeeren verteilen. Anschließend ein Päckchen roten Tortenguss nach Vorschrift zubereiten und als Abschluss auf dem Kuchen verteilen und fest werden lassen.

Wer mag, kann die Torte noch mit Blüten und Minze verzieren. Dann steht dem Genuss nichts mehr im Wege.

Da Erdbeeren wenige Kalorien haben, kann man diesen Kuchen schon mal ohne Reue geniessen.

Da Erdbeeren wenige Kalorien haben, kann man diesen Kuchen schon mal ohne Reue geniessen.

Köstliche Piroschki – вкусные Пирожки

Hier habe ich die fertig gebackenen Piroggen in einen Korb gelegt.

Hier habe ich die fertig gebackenen Piroggen in einen Korb gelegt.

Heute habe ich einen Ausflug in die russische Küche gemacht und das russische Nationalgericht Piroggen zubereitet. Die Piroschki wurden früher zu Feiertagen zubereitet. Es sind Teigtaschen, die in aufwändiger Handarbeit aus Hefe-, Blätter- oder Nudelteig hergestellt und gebacken oder gebraten werden. Piroggen können herzhaft oder süß zum Beispiel mit Gehacktem, Pilzen, Sauerkraut, Spinat, Kartoffelbrei, Möhren, Käse, Quark oder Obst gefüllt werden.

Die Piroggen werden mit saurer Sahne, Schmand, gebratenen Zwiebeln oder Eibutter gegessen. Kalt oder warm gegessen sind sie ein Genuss.

Ich habe mich für eine Gehacktes-Pilz-Mischung entschieden.

Zutaten für den Teig:

  • 400 g Mehl,
  • 200 ml Wasser
  • 80 ml Öl (Sonnenblumen-oder Rapsöl)
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz, gehäuft
  • 1 Ei
  • 1 EL Butter

Zutaten für die Füllung:

  • 400 g Gehacktes
  • 200 g braune Pilze
  • 1 Zwiebel
  • Pfeffer
  • Salz

Man kann auch meine Gewürz-Lieblingsmischung für Gehacktes, die zentralasiatische Gewürzmischung Usbekistan, aus dem Kräuterpark Altenau verwenden.

Zubereitung:

Zuerst brate ich das Gehackte krümelig in etwas Öl in der der Pfanne an. Dann füge ich die kleingeschnittenen Pilze, die Zwiebeln und die Gewürze dazu und brate alles einige Minuten durch. Die Mischung stelle ich nun beiseite.

Für den Vorteig gebe ich Hefe, Zucker, 2 TL Mehl und 50 ml warmes Wasser in eine Schüssel. Ich verrühre alles gut, decke die Schüssel mit einem Tuch ab und lasse den Vorteig fünfzehn Minuten gehen.

Anschließend verarbeite ich den Vorteig mit Öl, Wasser, Salz und Mehl zu einem glatten, nicht zu festem Teig. Den Teig etwa zwei Stunden mit einem Tuch bedeckt warm stellen.

Danach wird der Teig gut durchgeknetet ausgerollt und zu kleinen Kreisen geformt. Man kann die Kreise mit einem Glas ausstechen oder die Kreise per Hand ausformen. Nun kommt auf jeden Kreis etwas von der Füllung. Die Kreise werden nun zur Hälfte zusammengeklappt. Piroggen so halten, dass die Naht nach oben zeigt und fest zusammendrücken. Piroggen mit der Naht nach oben auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Ein Ei mit etwas flüssiger, abgekühlter Butter verschlagen und auf die Piroggen streichen. Die Gebäckstücke nochmals 20 Minuten auf dem Blech gehen lassen.

Ich habe die Piroggen im vorgeheizten Backofen bei 200° Grad 20 Minuten gebacken.

Danach haben wir uns die köstlichen Piroschki mit Ei-Butter schmecken lassen. Für die Ei-Butter habe ich hartgekochte Eier gewürfelt und mit der Gabel mit weicher Butter verrührt. Köstlich!

Angerichtete Piroggen mit Ei-Butter.

Angerichtete Piroggen mit Ei-Butter.

Goldgelbe Piroggen im Korb.

Goldgelbe Piroggen im Korb.

Die goldgelb gebackenen Piroggen duften köstlich und verführerisch.

Die goldgelb gebackenen Piroggen duften köstlich und verführerisch.

Schoko – Kirsch – Kuchen

 

Kirsch-Schoko-Kuchen im Glas gebacken und konserviert. Den vorderen Kuchen habe ich gestürzt, mit Puderzucker bestäubt und sofort verzehrt. Lecker!

Kirsch-Schoko-Kuchen im Glas gebacken und konserviert. Den vorderen Kuchen habe ich gestürzt, mit Puderzucker bestäubt und sofort verzehrt. Lecker!

Im Glas gebacken ist der Kuchen ein schönes Mitbringsel. Über solch ein hübsch dekoriertes und verpacktes, kulinarisches Geschenk wird sich jeder freuen. Für meine Tochter habe ich diesen Kuchen vor einigen Tagen als kleines Geburtstagsgeschenk gebacken. In das Geburtstagspaket hatte ich einige Gläser eingepackt und zu ihr auf Reisen geschickt. Sie hat sich sehr gefreut, dass Mama köstlichen Geburtstagskuchen gebacken hat.

Kuchen im Glas kann man natürlich auch für den eigenen Vorrat backen. Es sind alle möglichen Varianten und Rezepte denkbar. Kuchen mit Früchten hält sich 2-3 Monate und Trockenkuchen bis zu 6 Monate.

Zutaten: für 6 Gläser a 230 g oder 8 Gläser a 160 g

  • 1 Glas Sauerkirschen

Rührteig:

  • 100 g weiche Butter
  • 130 g Rohrzucker
  • 1 Ei
  • 120 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Crème fraîche
  • 1 Packung Schokoladentropfen
  • Butter für die Gläser

Zubereitung:

Die Kirschen entsteinen und abtropfen lassen.

Für den Rührteig die Butter und den Zucker cremig aufschlagen. Das Ei und unterrühren. 100 g Mehl mit dem Backpulver mischen, sieben und unter die Butter-Zucker-Eimischung heben. Anschließend die Crème fraîche mit dem Teig verrühren. Die Kirschen mit dem restlichen Mehl bestäuben und unter den Teig heben. Danach werden die Schokoladentropfen vorsichtig unter den Teig gemischt.

Ofenfeste Gläser (sogenannte Sturzgläser, die nach oben hin weiter werden) ausfetten, mit Zucker oder Semmelbrösel ausstreuen und den Teig etwa zu 2/3 einfüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C oder Umluft 160°C 20-25 Minuten backen.

Sofort nach dem Backen mit Schraubdeckeln verschließen. Dadurch bleibt der Kuchen schön saftig. Falls der Duft so verführerisch ist und man den Kuchen sofort essen will, dann bitte nicht verschließen. Kuchen auskühlen lassen, eventuell mit Puderzucker bestreuen oder Frosting aufbringen. Köstlich schmeckt der Kuchen auch mit geschlagener Sahne.

Das Glas habe ich mit einem selbst gemalten Etikett - Aquarell- verziert. Das Glas erhielt einen Schriftzug "Kleiner Geburtstagskuchen". Den Text habe ich mit einem Edding in Silberfarbe darauf geschrieben.

Das Glas habe ich mit einem selbst gemalten Etikett – Aquarell- verziert. Das Glas erhielt einen Schriftzug „Kleiner Geburtstagskuchen“. Den Text habe ich mit einem Edding in Silberfarbe darauf geschrieben.

Kirsch-Schoko-Kuchen im Glas gebacken und mit Puderzucker bestäubt.

Kirsch-Schoko-Kuchen im Glas gebacken und mit Puderzucker bestäubt.

Pelmeni (Пельмени – абсолютно вкусно)

Köstliche Pelmeni

Köstliche Pelmeni

Dieses Gericht ist eine Nudelspezialität mit einer Fleischfüllung. Die Speise stammt ursprünglich aus Sibirien und Tatarien westlich des Uralgebirges. Einst war es eine beliebte Speise der Kutscher, died ie Teigtaschen im gefrorenen Zustand auf ihre langen Reisen durch das riesige, kalte Land mitnahmen. So konnte man jederzeit eine warme, köstliche Mahlzeit im Kessel über dem offenen Feuer zubereiten. Man brauchte nur etwas Schnee zum Schmelzen bringen, um darin die Köstlichkeit zuzubereiten.

Die Pelmeni bereite ich seit dreißig Jahren zu. Vor einiger Zeit habe ich mir eine Pelmeniza gekauft, denn man braucht viel Zeit und Geduld, die Pelmeni herzustellen. Damit geht die Zubereitung schneller.

Die Pelmeniza kann man günstig im Internet oder in einem russischen Laden kaufen.

Auf die Pelmeniza legt man den dünn ausgerollten Nudelteig, bringt mit einem Teelöffel die Fleischfüllung in die Mulde, streicht die Teigränder mit Eiweiß ein und legt eine weitere ausgerollte Teigplatte darauf. Mit einem Nudelholz rollt man vorsichtig über die Teigplatten. Dadurch fallen dann die einzelnen Pelmeni unter der Pelmeniza heraus. Man kann natürlich auch mit einem Glas Kreise ausstechen, die Fleischfüllung darauf legen, die Ränder mit Eiweiß bestreichen, zur Hälfte zusammenklappen und die Ränder mit einer Gabel fest zusammendrücken.

Zutaten für die Pelmeni:

  • 400 g Mehl
  • 150 ml Wasser
  • 2 Eier
  • ½ Teelöffel Salz

 Zutaten für die Fleischfüllung:

  • 500 g Gehacktes
  • 1 Zwiebel
  • Gewürzmischung Zentralasien/Usbekistan (bestehend aus Pfeffer, Paprika, Kurkuma, Basilikum, Ajowan, Koriander, Knoblauch) Diese Gewürzmischung kaufe ich mir im Kräuterpark Altenau (http://www.kraeuterpark-altenau.de) – Wer die Gewürzmischung nicht hat, kann natürlich auch Salz, Pfeffer, Paprika verwenden.

Die Zutaten für den Teig werden zu einem weichen, geschmeidigen Teig geknetet, zu einer Kugel geformt, in Folie gewickelt und für dreißig Minuten in den Kühlschrank gelegt. Anschließend in einen Topf mit kochendem Wasser, dem ich eine halbierte Zwiebel, ein Lorbeerblatt, einige Pfefferkörner, etwas Petersilie und Salz zugefügt habe, etwa fünfzehn Minuten leise köcheln lassen.

Wenn die Pelmeni oben schwimmen, sind sie gar. Abgetropft in einen Teller füllen, mit zerlassener Butter, saurer Sahne und frischen Kräutern servieren.

Köstlich!

Ausgerollte Teigplatten auf die Pelmeniza legen, kleine Vetiefungen eindrücken, in jede Vertiefung Gehacktes füllen, Teig mit Eiweiß bepinseln, zweite Teigplatte darauf legen und mit dem Nudelholz darüber rollen. Dann fallen die einzelnen Pelmeni nach unten durch.

Ausgerollte Teigplatten auf die Pelmeniza legen, kleine Vetiefungen eindrücken, in jede Vertiefung Gehacktes füllen, Teig mit Eiweiß bepinseln, zweite Teigplatte darauf legen und mit dem Nudelholz darüber rollen. Dann fallen die einzelnen Pelmeni nach unten durch.

Die Pelmeni nach 15 Minuten Kochzeit - wie beschrieben -  in einen Teller füllen. Mit zerlassener Butter und saurer Sahne oder Creme fraiche  servieren und genießen.

Die Pelmeni nach 15 Minuten Kochzeit – wie beschrieben – in einen Teller füllen. Mit zerlassener Butter und saurer Sahne oder Creme fraiche servieren und genießen.

Pelmeniza mit gefüllten Pelmeni

Pelmeniza mit gefüllten Pelmeni

 

Kolorierter Löwenzahnsalat an Spargel

Löwenzahnsalat mit Thunfisch an Spargel

Löwenzahnsalat mit Thunfisch an Spargel

Für 4 Personen

 Zutaten für den Salat:

  • 1 Handvoll Löwenzahnblätter oder mehr
  • 8  Stangen weißer Spargel
  • 12 Stangen grüner Spargel
  • 200 g grüne Bohnen
  • 2 Möhren
  • 1 rote Paprika
  • 12 Kirschtomaten
  • 8 halbierte Erdbeeren
  • 3 Kiwi
  • 2 Dosen Thunfisch im eigenen Saft (ohne Öl)
  • glatte Petersilie

 Zutaten für das Dressing:

  • ½ Glas Mayonnaise
  • 1 EL Sahnemeerrettich
  • 100  ml Sahne
  • und etwas Salz, Pfeffer, Honig und Senf

Grüne Bohnen putzen, in Salzwasser bissfest garen und kalt abschrecken, damit die grüne Farbe erhalten bleibt. Möhren in Stifte schneiden und in Salzwasser blanchieren. Den weißen Spargel putzen und ebenfalls blanchieren. Der grüne Spargel kann nach dem Putzen roh verwendet werden, da er sehr zart ist. Die rote Paprika in sehr feine Streifen schneiden, die Erdbeeren waschen und halbieren, die Kiwi in Scheiben und den Thunfisch in grobe Würfel oder Streifen schneiden.

Die Zutaten für das Dressing verrühren und pikant abschmecken. Das Dressing als Spiegel auf dem Teller verteilen und die einzelnen Zutaten des Salates hübsch anrichten. Fleur de sel und groben Pfeffer über den Salat geben. Als I-Tüpfelchen habe ich noch einige selbst kandierte Blütenblätter und frische Veilchenblüten verteilt.

Dazu passt knuspriges Ciabatta und ein Glas Sekt.